Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Alle Beiträge können ohne Anmeldung gelesen werden, zur aktiven Teilnahme bitte anmelden.
Antworten
Benutzeravatar
Peter Hartung
Mitglied
Beiträge: 2392
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:19

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von Peter Hartung » Mi 22. Jul 2009, 20:43

Peter Hartung hat geschrieben: (...)RA Nabert legt als Legitimation für den Fuchsschen Unterlassungsanspruch eine pauschale Ankaufsrechnung für eine nicht spezifizierte Fotosammlung Jansen aus dem Jahr 1989 vor, im zweiten Fall eine undatierte mit einer unleserlichen Unterschrift versehene Erklärung, mit der die Nutzungsrechte einer Bildersammlung des Helmut Bödecker an Fuchs angeblich übertragen wurden. Und ich bezweifel die Echtheit dieser angeblichen Erklärung.

Die Erklärung beinhaltet die Einräumung von Nutzungsrechten, die bisher noch unbekannt sind. Wörtlich heißt es in der undatierten Bödecker-Erklärung: "Auch bisher unbekannte Nutzungsarten werden in gleicher Weise übertragen."

Diese Formulierung verweist auf den durch das Zweite Gesetz zur Regelung des Urheberrechts in der Informationsgesellschaft vom 26.10.2007 mit Wirkung vom 1.1.2008 in das Urh-Gesetz eingefügten § 31a UrhG. Eine Konsequenz dieser Vorschrift war, dass umfassende Nutzungsrechtsverträge, die vor 1995 abgeschlossen worden waren, nicht das Online-Nutzungsrecht (ab 1995 bekannte Nutzungsart) beinhalteten und Rechteverwerter somit gezwungen waren, diese Rechte bei den Urhebern oder ihren Erben nachträglich zu lizenzieren, wenn sie die Absicht hatten, die Werke auch entsprechend über das Internet zu verwerten. Das ist übrigens auch der Grund, warum Fuchs für die von ihm angeblich erworbenen Jansen-Sammlung eine solche Nutzungsvereinbarung, die sich auf "bisher unbekannte Nutzungsarten" bezieht, nicht vorlegen kann. Denn Jansen ist verstorben.

Also ist diese UNDATIERTE Erklärung, die angeblich die Unterschrift von Helmut Bödecker tragen soll, nach dem 1.1.2008 formuliert worden!

(...)
mfg Peter Hartung
Guten Abend!
Man muss sich das noch mal klar machen:

Sehr wahrscheinlich hat Fuchs kein ONLINE-NUTZUNGSRECHT gemäß § 31a UrhG (m.W.v. 1.1.2008) für die von ihm im Jahr 1989 von Hans Jansen erworbene Bildersammlung!


mfg Peter Hartung
Alle Fotos von Peter Hartung sind (falls nicht anders angegeben) unter einer
Creative Commons-Genehmigung lizenziert. Siehe hier: Foto-Lizenz: CC-BY-NC-ND

Jürgen Stein

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von Jürgen Stein » Mi 22. Jul 2009, 21:01

Hallo Peter,

Einmal mehr Hochachtung für deinen hervorragenden Beitrag. Mir liegt die angebliche Abtretungsbestätigung von Herrn Boedecker gegenüber Herrn Fix vor, die, wie du schon angesprochen hast, nicht datiert ist.
Und hier bin ich über 2 Buchstaben gestolpert. Man muss einfach zwischen den Zeilen lesen.
In der Bestätigung heisst es, ich zitiere: "dass "ER" der Schiffsbuchhandlung Fuchs" die Rechte übertragen hat. Wenn ich meine Rechte an die Buchhandlung weitergeben würde, würde ich das Wort "ICH" benutzen.
Demnach kann diese schriftliche Bestätigung nicht von Herrn Helmuth Boedecker stammen, sondern muss wesentlich später ausgestellt worden sein. Sonst hätte sich Herr Boedecker in der "Ichform" ausgedrückt.
Dann muss man wirklich auch die Glaubwürdigkeit der Unterschrift anzweifeln.
Hinzu kommt noch der Begriff "noch einmal". Also muss es schon vorher eine Abtretungserklärung gegeben haben. Aber wo ist die denn ?????

Viel Glück und schöne Grüsse aus Hamburg

Jürgen ;)

derWilfried
Beiträge: 12
Registriert: Mo 13. Jul 2009, 23:58

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von derWilfried » Mi 22. Jul 2009, 23:01

... nach Euren beiden Beiträgen, scheint es doch fast angeraten, einen Rechtsbeistand einzuschalten, der gewisse Missbräuche einer Hamburger Schiffsbuchhandlung auf ihre Gesetzesmäßigkeit überprüft und notfalls eine Klageerhebung, wegen kleiner "Differenzen" mit dem Recht, in Erwägung zieht?

MelG
derWilfried

PS: da diese Geschichte mittlerweile für einen Großteil von uns - ob privat oder als Betreiber von Internet- und Firmenseiten von Bedeutung - sollten wir vielleicht einmal ein paar Euros für einen Interessenvertreter zusammenwerfen. Ich wäre dabei!
Wenn es denn erlaubt ist: http://www.christian-schmidt.com/

poseidon

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von poseidon » Do 23. Jul 2009, 00:32

Von den 13 betroffenen Webmastern sind 3 oder 4 nachgeblieben, der Rest hat wegen geringen Beträgen gezahlt. Thomas Kraft und ich haben seit langen einen Rechtsawalt mit unseren Interessen beauftragt. Aber auch der möchte Geld sehen, sodaß wir beide je 600 Euro an den Anwalt als Vorschuß gezahlt haben. Im Falle das Fuchs uns verklagt (sein Anwalt ist grade im Urlaub und will es nach dem Urlaub tun) und wir gewinnen, wg. siehe oben, zahlt Fuchs den Anwalt. Bei einem Verleich werden wir auf unseren Kosten sitzen bleiben, Falls wir verlieren sollten sind wir pleite, und sämtliche Seefahrtsseiten weden aus Angst vom Netz gehen. Denn wer kommt nach Fuchs und behauptet die Rechte an den Bildern zu haben?
Für mich ist Forum Schiff 35+ eingesprungen und hat den Großteil gespendet, Für Thomas Kraft und gegebenenfalls für Peter Hartung ist eine Sammlung nötig. Sollten wir gewinnen muß man sich überlegen wohin das Geld gespendet wird, bzw weche Webmaster die gezahlt aber wenig Geld haben einen Teil ihrer Auslagen zurück erstattet bekommen.

meckisteam
Mitglied
Beiträge: 51
Registriert: Sa 19. Jan 2008, 21:32

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von meckisteam » Do 23. Jul 2009, 08:48

Ich wäre auch dabei ! Schickt mir bei Bedarf bitte die Daten per PN.

Sollte Fuchs mit der ganzen Sache nicht durchkommen sollte am ihn evtl. noch auf Schadenersatz verklagen. Dann überlegt er sich ob er sowas nochmal durchzieht.

VG, Holger

stwie
Mitglied
Beiträge: 58
Registriert: Sa 12. Jan 2008, 19:57

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von stwie » Do 23. Jul 2009, 09:01

Nicht nur auf Schadenersatz verklagen, Strafanzeige wegen Betrugs und mißbraüchlicher (Massen-)Abmahnungen. Dann muß er der Staatsanwaltschaft die Hosen runterlassen und die Einnahmen aus realen Bilderverkäufen und Einnahmen aus Abmahnungen darlegen.

Jürgen Stein

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von Jürgen Stein » Do 23. Jul 2009, 20:33

Hallo Peter und auch "Poseidon" und alle anderen Betroffenen.

Eine Spendenaktion würde ich sehr gerne begrüssen. Dann auf ein Gemeinschaftskonto, damit alle Betroffenen bei einer Niederlage gegen Herrn Fix einen Teil seiner Unkosten zurückbekommt.
Ich bin dabei, weil es ja dann für einen guten Zweck ist. Einen "Fuffi" oder einen "Hundi" hätte ich wohl schon über, auch wenn mein Arbeitgeber insolvent ist. Es ist ja dann für einen guten Zweck und dann auch für die maritimen Interessierten. Manche haben vielleicht nur 5 Euro über. Aber "Kleinvieh" macht auch Mist.
Hinzu kommt, dass sich hier viele Webseitenbetreiber für uns den "Arsch" krumm gemacht haben, damit wir alle unsere Freude haben. Und diese Shiplover sollen nun wegen den "Machenschaften" eines Herrn Fox bestraft werden ? Dafür habe ich kein Verständnis.
Also muss in meinen Augen ein Spendenkonto her. Egal, wie das Ding ausgeht. Sollte Herr Fix gewinnen, können wir die Betroffenen mit unserem Beitrag finanziell entlasten. Sollte Fox verlieren, dann kriegen wir diesen Kerl aber richtig an den Kanthaken. Vielleicht ist bis dahin eine Summe zusammengekommen, die man einem guten Zweck zuführen kann. Und wenn ihr (die Betroffenen), oder wir als Forumteilnehmer gewinnen, dann ist Foxi im Arsch, wenn man dieses in der Presse richtig formuliert.
Angriff ist die beste Verteidigung. :evil:

Schöne Grüsse

Stoni äääh Jürgen.

Jürgen Stein

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von Jürgen Stein » Do 23. Jul 2009, 21:01


Jürgen Stein

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von Jürgen Stein » Do 23. Jul 2009, 22:21

Hallo Peter "Poseidon",

Vielen Dank für das nette Telefonat.
Dann mal her mit einer Kontonummer.

Jürgen ;)

poseidon

Re: Abmahnwelle vom Hafenfuchs

Beitrag von poseidon » Do 23. Jul 2009, 22:52

Konto wird eingerichtet.
Bei der Gelegenheit, so geht es auch:http://www.poseidon-schiffahrts-archiv. ... lerie.html Ein Entgegenkommen der Deutschen Fotothek in Dresden.

Antworten