Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Antworten
Benutzeravatar
Markus K
Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: Di 27. Okt 2015, 07:13

Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von Markus K »

Wie im Travemünde-Thread schon einmal berichtet, unternahm ich kurzentschlossen vom 19. bis 20.10.2020 einen Minitrip mit der HUCKLEBERRY FINN von Travemünde nach Trelleborg.

Wie kam es dazu?
Durch den Ausfall der NILS HOLGERSSON (sie beteiligte sich bekanntermaßen an der GSG 9-Großübung in der Lübecker Bucht) wurde der TT-Fahrplan ordentlich durcheinander gewirbelt. Zum einen war nun ein spätabendlicher und nächtlicher Anlauf der MARCO POLO in Travemünde im Fahrplan zu finden, zum anderen sollte die ROBIN HOOD die Abendabfahrten ab Travemünde übernehmen.
Ich liebäugelte bereits einige Tage zuvor mit einer solchen Abendabfahrt mit der RH, buchte aber noch nicht ... aber wie so oft kam alles anders:
Am Sonntag, dem 18.10. stand auf einmal die HUCKLEBERRY FINN für die Abendabfahrt am Montag im Fahrplan, mit anschließender Rückfahrt nach Travemünde! :o
Hieß für mich: Endlich war eine "Minicruise" mit meiner geliebten HUCKLEBERRY auf der TT-Hauptstrecke mit direkter Rückfahrt möglich, und das auch noch für Fußpassagiere buchbar! Da konnte ich nicht widerstehen .... :lol:

Hier läuft sie am Abend des 19.10.2020 scheinbar leer aus Trelleborg kommend ein:
Bild

Nachdem das Schiff eingelaufen war, gings gleich mit dem Auto zum Skandinavienkai.
Was jetzt folgte war etwas merkwürdig und machte den Eindruck, das die geplante Fahrt unter keinem guten Stern stehen würde ...
Gebucht hatte ich eine 2-Bett-Außenkabine. Laut TT-Buchungssystem die gleiche für Hin- und Rückfahrt.

Am Check-In im Hafenhaus kam gleich die erste Kuriosität: Beim eingeben meiner Buchungsnummer durch die nette Dame am Schalter stürzten gleich mehrere Computer im Büro ab ! :? :lol:
Auf die Frage, ob ich am nächsten Tag in Trelleborg an Bord bleiben könne, stellte sich heraus , das die Kabine für die Rückfahrt doch eine andere ist und ich in Trelleborg neu einchecken müsste, um die neue Kabinenkarte zu bekommen. Darauf hatte ich eigentlich gar keine Lust ...
Letztendlich änderte die nette Dame meine Kabinenkategorie auf eine 4-Bett-Außenkabine, welche auf beiden Fahrten noch frei war. Der Preis blieb gleich und ich konnte somit an Bord bleiben. Das nennt man Service!

Nach circa. 15 Minuten Wartezeit wurde ich als einziger Fußpassagier zum Schiff gebracht, noch bevor die Beladung begann. Ich war somit die ersten Passagiere an Bord.
An der Heckklappe wurde ich abgesetzt und von einem Crewmitglied zum Fahrstuhl gebracht:
Bild

Wie sich jetzt herausstellte, war die 4-Bett-Außenkabine eine ehemalige Crewkabine, welche 1993 beim Umbau zur PETER PAN installiert wurde, und seit 2002 (seitdem das Schiff als HUCKLEBERRY FINN unterwegs ist) als Passagierkabine genutzt wird. Sauber und geräumig war sie ebenfalls, mit Blick auf das Steuerbord-Außendeck:
Bild

Bild

Da ich als erster Passagier an Bord war nutzte ich die Zeit um die Inneneinrichtung abzulichten. Wie auf der Schwester TOM SAWYER auch, ist ein Rundgang auf dem Schiff äußerst interessant. Zum einen findet man noch Relikte aus NILS DACKE-Zeiten, viele Einrichtungsgegenstände aus PETER PAN-Zeiten vermischt mit dem heutigen TT-Design ... ein Schiff mit Geschichte eben.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Nachdem die gesamte Einrichtung auf dem Chip war, wurde erst einmal der Cafeteria ein Besuch abgestattet. Fotografieren macht hungrig! ;)
Das Speiseangebot war wieder einmal erstklassig und abwechslungsreich. Geschmeckt hat es super! Momentan werden einem die Teller von der Besatzung nach Wunsch befüllt. Salate und Pudding gibt es fertig abgefüllt in Schälchen und abgepackt. Getränke aus der Flasche, Kaffee normal aus dem Automat. Auf das verpackte Plastikbesteck (wie es an Pfingsten an Bord gab) wird mittlerweile wieder verzichtet. Stattdessen gibt es normales Edelstahlbesteck, eingewickelt in Frischhaltefolie. Die eindeutig bessere Version!

Anschließend ging es raus an Deck:
Die Beladung war mittlerweile in vollem Gange. Am Ende war das Schiff gerappelte voll!

Bild

Bild

Bild

Bild

Die NILS HOLGERSSON kehrte am späten Nachmittag von ihrer Übung zurück und "übernachtete" an ihrem Anleger. Die FINNMAID war auch schon aus Helsinki eingetroffen. Ein Zeichen dafür, das es bald losgehen würde ...
Bild

Pünktlich um 22.00 Uhr legten wir ab und folgten der vorausfahrenden FINNPARTNER in Richtung Ostsee:
Bild

Bild

Vorbei am Hotelkomplex ging es raus auf die spiegelglatte Ostsee. Einer ruhigen Überfahrt stand nichts mehr im Weg.
Nochmal geschaut: Ja, das Licht in der Ferienwohnung ist aus ! :lol:
Bild



Fortsetzung folgt!
Zuletzt geändert von Markus K am Sa 5. Dez 2020, 18:01, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Bilder sind meine eigenen oder mit Erlaubnis des Bildinhabers. Benutzung nur auf Nachfrage.

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 2143
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von Johannes7 »

Nabend Markus,

spann´ uns bitte nicht zu lange auf die Folter :) !
Das Restaurant könnte aber wieder mal eine neue Auslegware gebrauchen.
Aber so eine kleine Reise kann gut tun, das glaube ich.

Grüße.
Johannes
Zuletzt geändert von Johannes7 am Sa 5. Dez 2020, 17:05, insgesamt 1-mal geändert.
Die Schifffahrt im Herzen - seit über 30 Jahren.

Benutzeravatar
Markus K
Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: Di 27. Okt 2015, 07:13

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von Markus K »

Tag 2 der "Minicruise"
Nach einer ruhigen Nacht stand ich früh auf, denn laut Fahrplan kam die TOM SAWYER auf der "Gegenspur" entgegen. Leider war es noch Stockdunkel ... aber es sah trotzdem gut aus, wie sie schön nah und in voller Fahrt gen Travemünde vorbei rauschte .... also erstmal in Ruhe frühstücken.

Das Einlaufen nach Trelleborg gegen 7.00 Uhr fand ebenfalls im Dunkeln statt.
Die GRYF wollte aber doch gern fotografiert werden:

Bild

Da ich an Bord blieb konnte ich gut das Entladen des Schiffes von den Außendecks beobachten und anschließend einige der verschiedenen Kabinentypen, welche zur Reinigung offen standen, ablichten.
Bild

Gegen 9.00 Uhr stand das (für mich) 2. Frühstück auf dem Plan.
Für das leibliche Wohl ist an Bord der HUCKLEBERRY FINN übrigens bestens gesorgt!
Zum Vergleich:
Am Samstag davor unternahm ich mit dem "Premium-Schiff" PETER PAN den "Ostseetörn" von Rostock nach Travemünde. Auf der ganzen Strecke mit immerhin rund 4 Stunden Fahrtzeit war weder das Restaurant (nur eine Stunde lang vor der Ankunft) noch die Panorama-Bar an Bord geöffnet! Gern hätte ich nach der langen Anreise an diesem Tag aus Thüringen etwas gegessen (zumindest etwas kleines) oder ein Bier getrunken. Nichts ... es war alles zu! Man kann das sparen an Besatzung auch übertreiben.
Erst rund eine Stunde vor Ankunft in Travemünde wurde das Restaurant geöffnet. Von einem kühlen Bier konnte man weiterhin nur Träumen (die PETER PAN scheint zum Antialkoholiker-Schiff geworden zu sein :lol: ). Geschmeckt hat es aber schlussendlich dann doch sehr gut!
Für ein angebliches "Premium-Schiff" aber trotzdem sehr Enttäuschend!

Besser auf dem nur "Comfort-Schiff" HUCKLEBERRY FINN! Hier wird man regelrecht fettgefüttert!
Nachdem die Cafeteria nach dem Frühstück geschlossen wurde, öffnete gleichzeitig die ein Deck tiefer liegende "Coffee-Bar" welche gleichzeitig als Reception und Shopkasse dient. Nachdem die Coffee-Bar dann wieder schloss öffnete wieder die Cafeteria usw. So gehört sich das ...

Wie dem auch sei ...
Gegen 9.15 Uhr lief die COPERNICUS aus Swinemünde ein:
Bild

Pünktlich um 9.30 Uhr machte sich die HUCKLEBERRY FINN auch wieder auf den Weg nach Travemünde, mit Zwischenstopp in Rostock. Das Schiff war wieder gut gebucht, vor allem waren dieses Mal viele PKW- und Wohnmobilpassagiere an Bord.

Nach dem Verlassen des Hafens kam auch schon die MARCO POLO in Sicht:
Es war das erste mal, das ich sie bei Tageslicht sah. Keine wirkliche Schönheit, aber mal etwas neues. Sie kam an diesem Tag aus Travemünde und übernahm die dortige Nachtabfahrt.
Bild

Bild

Bild

Der Wind blies ganz schön und wirklich warm war es an diesem Oktobertag auch nicht.
Also machte ich es mir an einem der runden Tische in der Cafeteria mit Blick über den Bug und einem Buch gemütlich.
Bild

Kaum hatte ich die ersten Seiten gelesen, sah man schon die nächsten Gegenläufer kommen. Also erst einmal wieder warm anziehen, Fotoapparat geschnappt und wieder hoch an Deck:
Die ROBIN HOOD und die MECKLENBURG-VORPOMMERN kann der Fährschiffsfreund nicht einfach passieren lassen:
Bild

Bild

Nun stand einer ruhigen Fahrt aber erst einmal nichts mehr im Wege:
Wieder den Platz in der Cafeteria eingenommen und weitergelesen. Um 13.00 Uhr gab es ein reichhaltiges Mittagessen und später noch einen Kaffee.
Man hat ja schließlich Urlaub und lässt es sich gut gehen ...

Nun kam aber doch so langsam Rostock und zwei weitere Gegenläufer in Sicht.
Auch die kleine CELTICA HAV, welche sich durch die Ostsee kämpfte, wollte mal fotografiert werden: :lol:
Bild

Aus Travemünde kam pünktlich auf die Minute die EUROPALINK auf ihrem Weg nach Malmö entgegen:
Mit ihr fuhr ich einige Tage später auch noch (den Bericht dazu gibt`s hier: https://forum-schiff.de/phpBB3/viewtopi ... =14&t=8821)
Bild

Das Gegenschiff nach Trelleborg war an diesem Tag die PETER PAN (auf der es nichts zu Essen und kein Bier gibt :lol: ):
Bild

Schließlich erreichten wir Warnemünde.
Die mutigen Angler mit ihren winzigen Booten kurvten wieder einmal mitten in der Fahrrinne vor der Hafeneinfahrt umher, und veranlassten die HUCKLEBERRY FINN zum mehrmaligen Hupen ... gut für den Schiffsfreund, bekommt man dabei doch jedes Mal Gänsehaut! ;)

An der Neptun-Werft lag weiterhin die BREMEN auf:
Radar und Maschinen liefen jedoch an diesem Tag und machten den Eindruck, als wolle man gleich ablegen.
Bild

Im Überseehafen lag die VIKING STAR vorübergehend aufgelegt:
In Rostock verließen nun fast alle PKW- und Wohnmobilpassagiere aber auch LKW´s das Schiff. Was für eine herrliche Ruhe nun an Bord war ... wie auf einer Privatyacht! :D
Bild

Bis Travemünde dauerte es nun noch einmal knapp vier Stunden. Zeit um es sich nochmals in der Cafeteria gemütlich zu machen, einmal den Bordshop zu besuchen und noch einmal an Bord nach Relikten aus der Geschichte des Schiffes zu suchen.
Natürlich gab es gegen 18.00 Uhr auch ein reichhaltiges Abendessen. Übrigens mit anderen Speisen als Vortag oder am Mittag!

Beim Einlaufen nach Travemünde war es bereits dunkel:
Bild

Nach der Entladung des Schiffes wurde ich dieses mal mit drei weiteren Fußpassieren wieder über das alte Eisenbahndeck von Bord geleitet
Bild

Fazit:
Eine fantastische Fahrt! Eigentlich die beste, die ich bisher nach Trelleborg erlebt habe. Ein tolles Schiff, eine äußerst nette Besatzung die trotz der momentanen Corona-Einschränkungen und Regeln immer ein lächeln auf den Lippen hat.
Alle Bilder sind meine eigenen oder mit Erlaubnis des Bildinhabers. Benutzung nur auf Nachfrage.

Johannes7
Mitglied
Beiträge: 2143
Registriert: Mo 21. Jul 2008, 08:57

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von Johannes7 »

Feine Sache, Markus. Erinnert mich etwas am meine Fahrt mit der Nils Holgerson von Trelleborg über Rostock nach TRV im Herbst 2014.
Diese Zwischenstops in Rostock gefallen mir immer wieder.
TT bietet ja auch Kurzstreckenfahrten für Passagiere von Rostock nach Travemünde an. Jedoch ausschließlich für Autofahrer :? .

Grüße.
Johannes
Die Schifffahrt im Herzen - seit über 30 Jahren.

Benutzeravatar
shipfriend
Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:50

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von shipfriend »

Hallo Markus,

danke sehr für den sehr lesenswerten Bericht, in den ich mich vollends hineinversetzen konnte.
Die Fähren von TT-Line zwischen Rostock und Trelleborg waren dieses Jahr fast meine zweite Heimat ( :D ), 2x war ich auch auf der Huckleberry Finn.
Wie du, mag ich dieses Schiff (genauso wie die Tom Sawyer) auch sehr und bin froh, dass ich mehrmals mitfahren konnte.
Vom Zustand beider Schiffe kann ich nur Gutes sagen.
Ich bete, dass die beiden Fähren noch lange bei TT-Line bleiben.
Bei den beiden Fähren würde ich mir aber noch Liegesessel wünschen, die es auf allen anderen TT-Line-Fähren gibt. So wären diese Schiffe auch für Nachtfahrten für mich attraktiv, denn eine Kabine möchte ich nicht immer buchen.

Ich staune aber über die von dir berichteten kurzen Öffnungszeiten der Restaurants auf der "Peter Pan".
Wir waren im Juni 2019 auf dem Ostseetörn von Travemünde nach Rostock (hin NH) und zurück (mit der PP) und fanden deutlich großzügigere Öffnungszeiten vor: Früh ab Travemünde blieb bestimmt bis 10:30/11:00 die Essensausgabe für das Frühstück geöffnet, und gegen 12:00 gab es Mittag, bis wir gegen 13;15 in Rostock ankamen.
Die Rücktour, Abfahrt gegen 16:00 mit der PP zurück nach Travemünde gab's ab 18:00 Abendessen, und zwar bis zur Ankunft in Travemünde gegen 19:45. Was auch immer bei euch da los war.

Die Besatzung habe ich an Bord auch immer als sehr freundliche und kompetent erlebt, wobei sie vor allem Ende September auf der Nils Holgersson meine Erwartungen übertroffen hat.

Schöne Bilder vom Schiffsinneren der HF, von den Gegenläufern und natürlich von der Überfahrt an sich - als leidenschaftlicher Fährfahrer wie ich bekommt man da gleich wieder Sehnsucht - ja "Heimweh" nach den Fähren und Südschweden! :? :lol:
Für 2021 nehme ich mir auch wieder mal ein paar TT-Line-Törns nach Südschweden vor!
Gruß Max
-20 eigens gemachte Kreuzfahrten mit 10 verschiedenen Reedereien
-verschiedene Fährfahrten mit 11 verschiedenen Reedereien

Benutzeravatar
Markus K
Mitglied
Beiträge: 1117
Registriert: Di 27. Okt 2015, 07:13

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von Markus K »

shipfriend hat geschrieben:
Sa 5. Dez 2020, 17:15
Hallo Markus,

danke sehr für den sehr lesenswerten Bericht, in den ich mich vollends hineinversetzen konnte.
Die Fähren von TT-Line zwischen Rostock und Trelleborg waren dieses Jahr fast meine zweite Heimat ( :D ), 2x war ich auch auf der Huckleberry Finn.
Wie du, mag ich dieses Schiff (genauso wie die Tom Sawyer) auch sehr und bin froh, dass ich mehrmals mitfahren konnte.
Vom Zustand beider Schiffe kann ich nur Gutes sagen.
Ich bete, dass die beiden Fähren noch lange bei TT-Line bleiben.

Ich staune aber über die von dir berichteten kurzen Öffnungszeiten der Restaurants auf der "Peter Pan".
Wir waren im Juni 2019 auf dem Ostseetörn von Travemünde nach Rostock (hin NH) und zurück (mit der PP) und fanden deutlich großzügigere Öffnungszeiten vor: Früh ab Travemünde blieb bestimmt bis 10:30/11:00 die Essensausgabe für das Frühstück geöffnet, und gegen 12:00 gab es Mittag, bis wir gegen 13;15 in Rostock ankamen.
Die Rücktour, Abfahrt gegen 16:00 mit der PP zurück nach Travemünde gab's ab 18:00 Abendessen, und zwar bis zur Ankunft in Travemünde gegen 19:45. Was auch immer bei euch da los war.

Schöne Bilder vom Schiffsinneren der HF, von den Gegenläufern und natürlich von der Überfahrt an sich - als leidenschaftlicher Fährfahrer wie ich bekommt man da gleich wieder Sehnsucht - ja "Heimweh" nach den Fähren und Südschweden! :? :lol:
Für 2021 nehme ich mir auch wieder mal ein paar TT-Line-Törns nach Südschweden vor!
Das Restaurant auf der PETER PAN war an diesem Tag, wie bei dir auch, ab ca. 18.00 Uhr geöffnet. Die Panorama-Bar im Bugbereich des Schiffes, was ja wirklich ein schöner und gemütlicher Bereich ist, war durchweg geschlossen. Als im September 2020 die gleiche Fahrt mit der PP unternahm, war sie zumindest kurzzeitig geöffnet. Da konnte ich mir einen Snack und ein kühles Bier holen. Vielleicht gab es auch nur einen kurzfristigen Personalmangel !?
Laut Aushang an der Bar, soll man sich, wenn diese geschlossen ist, an die Reception wenden. Diese war aber ebenfalls geschlossen!
Also warten bis 18.00 Uhr, und selbst da gab es kein Bier oder sonstiges ...
Ich glaube, wenn da eine Busgruppe durstiger Bayern an Bord ist, kann es zur Meuterei kommen :lol:
Alle Bilder sind meine eigenen oder mit Erlaubnis des Bildinhabers. Benutzung nur auf Nachfrage.

Benutzeravatar
shipfriend
Mitglied
Beiträge: 309
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:50

Re: Kurzentschlossen mit der HUCKLEBERRY FINN nach Trelleborg

Beitrag von shipfriend »

Markus K hat geschrieben:
Sa 5. Dez 2020, 17:25
Das Restaurant auf der PETER PAN war an diesem Tag, wie bei dir auch, ab ca. 18.00 Uhr geöffnet. Die Panorama-Bar im Bugbereich des Schiffes, was ja wirklich ein schöner und gemütlicher Bereich ist, war durchweg geschlossen. Als im September 2020 die gleiche Fahrt mit der PP unternahm, war sie zumindest kurzzeitig geöffnet. Da konnte ich mir einen Snack und ein kühles Bier holen. Vielleicht gab es auch nur einen kurzfristigen Personalmangel !?
Laut Aushang an der Bar, soll man sich, wenn diese geschlossen ist, an die Reception wenden. Diese war aber ebenfalls geschlossen!
Also warten bis 18.00 Uhr, und selbst da gab es kein Bier oder sonstiges ...
Ich glaube, wenn da eine Busgruppe durstiger Bayern an Bord ist, kann es zur Meuterei kommen :lol:
Das klingt wirklich nach einem Ausnahmefall bei euch, das habe ich so noch nicht erlebt.

Bei uns auf der Nils Holgersson war alles von den Öffnungszeiten planmäßig - sowohl zwischen Travemünde und Rostock letztes Jahr, als auch jetzt Ende September 2020 von Trelleborg nach Rostock: Da war die Panorama-Lounge im Bug zumindest bis zum Mittagessen im Restaurant offen, sodass ich mir meine geliebte Fika mit Zimtschnecke und co. holen konnte. ;)
Gruß Max
-20 eigens gemachte Kreuzfahrten mit 10 verschiedenen Reedereien
-verschiedene Fährfahrten mit 11 verschiedenen Reedereien

Antworten