Unglücks-Thread

Antworten
Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16034
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. »

Kühlschiff ICE ROSE kollidierte in dichtem Nebel mit russischer Korvette im Öresund:
https://maritimedanmark.dk/?Id=44380&ut ... um=twitter
https://nyheder.tv2.dk/samfund/2020-09- ... sundsbroen

Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 632
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Volker Landwehr »

Leider verstehe ich kein Wort davon.
Hier ist eine für für mich besser lesbare Quelle: https://www.navalnews.com/naval-news/20 ... in-baltic/

Und eine Kurzmeldung auf deutsch: https://www.greenpeace-magazin.de/ticke ... m-frachter
Gruß, Volker

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16034
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. »

Volker Landwehr hat geschrieben:
Mi 23. Sep 2020, 13:24
Leider verstehe ich kein Wort davon.
Hier ist eine für für mich besser lesbare Quelle: https://www.navalnews.com/naval-news/20 ... in-baltic/

Und eine Kurzmeldung auf deutsch: https://www.greenpeace-magazin.de/ticke ... m-frachter
Gruß, Volker
Hier ein Bericht mit Schadensbildern:
https://www.hjv.dk/oe/MHV/nyheder/Sider ... tskib.aspx

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16034
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. »

Tim S. hat geschrieben:
Mi 23. Sep 2020, 10:47
Tritschi Creutz hat geschrieben:
So 20. Sep 2020, 14:21
Hallo zusammen,
Die finnische Autofähre "Amorella" ist wohl auf der Fahrt von Turku nach Mariehamn bei der Insel Järsö auf Grund gelaufen.
Heute zwischen 12 und 14 Uhr soll die Amorella geborgen werden:
https://yle.fi/uutiset/3-11557898
https://www.svt.se/nyheter/utrikes/nu-b ... n-pa-aland
Derzeit ist die Amorella nach erfolgreicher Bergung bereits unterwegs nach Naantali:
https://svenska.yle.fi/artikel/2020/09/ ... i-nadendal

Burkhard
Mitglied
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 20:48
Wohnort: Geestland

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Burkhard »

... und das erzählt uns der Übersetzer dazu:

Viking Lines M / S Amorella hat den Hafen von Långnäs erreicht. Das Schiff wurde am Mittwoch kurz vor 16 Uhr vom Boden gezogen. Amorella sitzt seit Sonntag in Järsö im Schlamm fest, nachdem sie auf Grund gelaufen ist.

Nachdem Amorella vom Boden gezogen worden war, wurde der Boden des Schiffes inspiziert. Es stellte sich heraus, dass Amorella nicht auf einer eigenen Maschine fahren kann. Deshalb wurde sie zum Hafen von Långnäs geschleppt.

In Långnäs wurde Amorella von der Fracht befreit, bevor sie am Donnerstagmorgen ihre Reise zur Werft in Naantali zur Reparatur fortsetzte.

Die Informationsdirektorin von Viking Line, Johanna Boijer-Svahnström, sagt Yle, dass es den ganzen Tag dauern wird, die Fähre nach Naantali zu schleppen.

Vor der Bergung befanden sich 41 Lastwagen und Anhänger sowie 40 Autos an Bord des Schiffes. Die Sachen der Passagiere wurden früher vom Schiff abgeholt.

Laut Johanna Boijer-Svahnström waren die Spieltrikots von IFK Mariehamn an ​​Bord, die nun an die Fußballspieler zurückgegeben wurden. IFK Mariehamn wird heute in Mariehamn gegen Ilves spielen.
Der Zeitplan hat sich leicht verschoben

Auf der Viking Line glaubte man am Mittwochmorgen, man könne nach Mittag mit dem Abfahren der M / S Amorella beginnen, doch laut Verkehrsleiter Dan Roberts muss die Bergung um einige Stunden verschoben werden.

Roberts ist zufrieden mit dem Erfolg der Rettung. Er sagt Ålands Radio, dass der Schaden nach der Inspektion der Taucher nicht größer ist als von Viking Line erwartet.
Das Wetter war günstig für die Rettung

Das Wetter an der Unfallstelle war sonnig und gut, obwohl es tagsüber etwas mehr zu blasen begann als morgens. Viele private Boote waren vor Ort, wurden aber vom Grenzschutz gebeten, sich fernzuhalten, damit sie nicht im Weg sind, wenn Amorella losgezogen werden soll, berichtete Nina Smeds aus Ålands Radio.
Drei Schlepper sind in der Nähe der M / S Amorella in Julgrund bei Järsö auf Åland zu sehen.
Schlepper bereiten sich darauf vor, die M / S Amorella zu bewegen, die im Lehmboden steckt. Foto: Kimmo Gustafsson / Yle

Das Ölkampfschiff der Landschaft, Svärtan, war an Amorellas Seite vor Ort und leerte offenbar das Schiff mit verschmutztem Wasser.
Amorella
Amorella wird von kontaminiertem Wasser befreit. Bild: Lehtikuva
Alfons Håkans Schlepper vor Ort

Die Firma Alfons Håkans kümmerte sich um die Bergung mit den Schleppern Neptun und Jupiter.

horkini
Mitglied
Beiträge: 22
Registriert: Fr 10. Jul 2015, 17:34

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von horkini »


Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16034
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Tim S. »

Tim S. hat geschrieben:
Mi 3. Jun 2020, 10:24
Michel T. hat geschrieben:
Fr 14. Jun 2019, 15:43
Ein NDR Artikel mit einem Video vor der Kollision der No. 5 Elbe. Scheinbar ein Fehler des Rudergängers, der die Kollision verursachte.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... er174.html
Die Instandsetzung des havarierten historischen Lotsenschoners "No 5 Elbe" kostet voraussichtlich rund 2,6 Millionen Euro.
https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/ ... er272.html
No 5 Elbe wieder in ihrem Element:
https://www.yacht.de/aktuell/panorama/w ... 25927.html

Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 632
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Volker Landwehr »

Basel Express hat geschrieben:
So 8. Sep 2019, 17:46
In Brunswick/USA hat der Car-Carrier Golden Ray schlagseite, Crewmitglieder werden vermisst:

http://maritimebulletin.net/2019/09/08/ ... swick-usa/

Gruss
Philipp
In den USA hat die US Coast Guard die öffentliche Anhörung vor der Veröffentlichung des Final Reports zum Kentern der GOLDEN RAY abgehalten.
Aussage eines Lt. Oviatt war, dass die GR schon auf dem Weg von Freemont nach Jacksonville und Jacksonville nach Brunswick den Intact Stability Code von 2008 nicht eingehalten. Auf dem Weg von Freemont nach Jacksonville waren 1500 t Ballastwasser abgepumpt worden. Der Unfall hätte also schon vorher geschehen können, wurde aber wohl durch die scharfe Kurve mit hoher Geschwindikeit beim Auslaufen ausgelöst. Mit den 1500 t Ballast wäre vermutlch nichts passiert. https://www.freightwaves.com/news/inves ... egulations

Alle Dokumente sind hier zu finden: https://www.news.uscg.mil/news-by-regio ... n-hearing/
Darunter auch der Report und die Präsentation von Lt. Oviatt: https://media.defense.gov/2020/Sep/22/2 ... REPORT.PDF
https://media.defense.gov/2020/Sep/22/2 ... ON.PDF.PDF
Gruß, Volker

Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 632
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Volker Landwehr »

Burkhard hat geschrieben:
Do 17. Sep 2020, 00:39
wohl alles im Griff auf der NEW DIAMOND?
https://gcaptain.com/salvors-repair-rup ... sri-lanka/
Die Berger, Smit Singapore Pte, suchen immer noch einen Hafen, um das Öl der NEW DIAMOND auf andere Schiffe umzuladen: https://www.maritime-executive.com/arti ... er-to-port

Das Problem dürften die 21+ m Tiefgang des Tankers sein,wobei das Heck evt. noch tiefer liegt, wenn sie das Löschwasser nicht herausgebracht haben.
Sri Lanka hätte einen Hafen, aber die haben ja schon vor Wochen abgelehnt. In Indien müsste der ursprüngliche Zielhafen Paradip geeignet sein, aber der liegt ca. 1600 km nördlich. Gibt es andere Häfen mit genug Wassertiefe in der Umgebung?
Gruß, Volker

Maurice
Mitglied
Beiträge: 3665
Registriert: So 21. Jun 2009, 21:50
Wohnort: Leer

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von Maurice »

Es gibt in der Straße von Malakka auf der Seite von Malaysia zumindest einige Tiefwasser-Ankerplätze, wo Schiff-zu-Schiff Verladungen möglich wären.
Ob die dortigen Behörden ein Einlaufen erlauben würden, bleibt natürlich fraglich.
Meine Fotos - Mein Copyright!

Antworten