Gorch Fock

Antworten
Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: Gorch Fock

Beitrag von Volker Landwehr »

Auf die fünf Monate kommt es vielleicht wirklich nicht an. Viel erschreckender ist für mich, dass die Beteiligten wieder nicht in Lage waren, terminliche Abläufe richtig einzuschätzen. Und das obwohl eigentlich der Umfang der Arbeiten zum Zeitpunkt der Entscheidung, weiter zu machen, bekannt war.

Oder war die terminliche Fehleinschätzung bewusst, um die Entscheidung für den Weiterbau nicht zu gefährden?
Gruß, Volker

PeterPan
Mitglied
Beiträge: 69
Registriert: Mo 8. Jul 2019, 12:57

Re: Gorch Fock

Beitrag von PeterPan »

Ab ins Museum.

Und eine der Bremen-Fregatten zum vernünftigen Schulschiff umbauen.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16174
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Gorch Fock

Beitrag von Tim S. »


Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 660
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: Gorch Fock

Beitrag von Volker Landwehr »

Ich finde einen Satz in dem von Tim verlinkten Werftstatement entlarvend: „Für den öffentlichen Auftraggeber, aber natürlich auch für uns, war es wichtig, eine umfassende Bestandsaufnahme durchzuführen, um einen neuen, seriösen Startpunkt zu setzen“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft.
Ich dachte, eine derartige Bestandsaufnahme wäre Grundlage für die Entscheidung zum Weiterbau gewesen.
Gruß, Volker

fuhri1186
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Aug 2019, 14:05

Re: Gorch Fock

Beitrag von fuhri1186 »

Wenn erst eine "umfängliche Beguatchtung" nötig war, wie konnte dann die Werft im Vorfeld bereits bestätigen, die preisliche Vorgabe von 130 Millionen zu halten?!

Sven J
Mitglied
Beiträge: 148
Registriert: Mi 23. Jan 2008, 10:35
Wohnort: Nübbel

Re: Gorch Fock

Beitrag von Sven J »

Volker Landwehr hat geschrieben:
Di 3. Mär 2020, 16:37
Ich finde einen Satz in dem von Tim verlinkten Werftstatement entlarvend: „Für den öffentlichen Auftraggeber, aber natürlich auch für uns, war es wichtig, eine umfassende Bestandsaufnahme durchzuführen, um einen neuen, seriösen Startpunkt zu setzen“, sagte Tim Wagner, Geschäftsführer der Fr. Lürssen Werft.
Ich dachte, eine derartige Bestandsaufnahme wäre Grundlage für die Entscheidung zum Weiterbau gewesen.
Gruß, Volker
Das ist in der Tat entlarvend. Werft, Marine und Ministerium spielen offensichtlich weiter ein intransparentes Spiel mit Steuergeldern.

Die Elsflether "Experten" hatten die GF in alle Einzelteile zerlegt. Damit sie wieder schwimmt, wurde der Rumpf zusammengeschweißt. Was muss man da noch monatelang für eine Bestandsaufnahme machen? Lürssen hat doch nicht die Katze im Sack übernommen?

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16174
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Gorch Fock

Beitrag von Tim S. »

Die Crew der "Gorch Fock" kehrt am Donnerstag nach Bremerhaven zurück. Weil ihr eigentliches Segelschulschiff saniert wird, sind die rund 40 Offiziersanwärterinnen und -anwärter aber gerade auf dem Segelschiff "Alexander von Humboldt II" unterwegs.
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... k2300.html

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 16174
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Gorch Fock

Beitrag von Tim S. »


Dieter
Mitglied
Beiträge: 4821
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 14:49

Re: Gorch Fock

Beitrag von Dieter »

Moin moin......

Lürssen schließt Elsflether Standort noch 2020 :arrow: :arrow: :arrow: https://www.butenunbinnen.de/nachrichte ... g-100.html
Viele Grüße von der Weser

Dieter

Ueber 7700 Schiffsvideos: https://www.youtube.com/user/DiFooII
NEU NEU: 13.04.2020 Weser Höhe Brake ASTOR: https://youtu.be/8R07UTskKiA

Loppio
Beiträge: 3
Registriert: Do 6. Dez 2018, 15:09

Re: Gorch Fock

Beitrag von Loppio »

Was soll man dazu schreiben?

My two cents:
Schon im November war mir klar des es so laufen wird, das halbe Jahr "Schonfrist" hat sicher Steuer und oder Arbeits Rechtliche Gründe.
Sonst wäre die Bude schon viel früher geschlossen worden.

Wie ist das gelaufen?
Für 3,6 Millionen € kaufte Lürssen eine marode und schrottreife Werft, falsch sie kaufen sie ja gar nicht. Sie kauften die Menschen, die
drei Aufträge: Gorch Fock, Tender irgendwas und den Wohnkahn der Marine, mobile Maschinen und Werkzeuge.
Die Werft mit ihren vier Kränen alle ohne TÜV, nicht nutzbaren Slipanlagen, uralten Stationären Maschinen in einer neuen Halle wurde gepachtet.
Viele beweglichen Maschinen, Werkzeuge und Material wurden in der letzten Zeit abgezogen, die Werft ist praktisch leer. Die schweren
Maschinen aus Adolfs Zeiten stehen noch da.

Was haben sie für 3,6 Millionen plus Pacht, Gehälter und Nebenkosten für 6 Monate also ca 10 Millionen € bekommen?
Fette Aufträge im dreistelligen Millionenbereich und einen Mini Konkurenten weniger. Macht unterm Strich ein gutes Plus in der Kasse.

Kaufmännisch gesehen: Alles richtig gemacht 100 von 100 Punkten

Menschlich gesehen: Das werden wir in den nächsten Tagen / Wochen erfahren.
Aktuell reisen die Arbeiter täglich zur Jadewerft oder zu Lürssen / Ex Hegemann um dort zu Arbeiten. Ach ja, sie reisen zusammen in
Kleinbussen und das zu Corona Zeiten.
Die Auszubildenden stehen im Regen haben die Halle, den Hof und was sonst noch zum xten mal gefegt, null Ausbildung findet statt.
Nun sollen ja angeblich alle ein Angebot zur weiterbeschäftigung bekommnen, das ist sicher nicht gelogen wenn man mal schaut was Lürsssen
alles an Mitarbeitern auf ihrer Homepage sucht. Die große Frage ist an welchem Standort sollen sie eingesetzt werden? Also Umzug z.B. nach
HH oder Rendsburg oder oder, das noch nicht bezahlte Haus vermieten und auf die Etage in eine Sozialwohnung ziehen etc...
Also Menschlich z.Z. max: 10 von 100 Punkten

Aber was zählt schon Menschlichkeit im knallharten Business der Industrie? Nichts, es sind nur die Arbeitsameisen die gefälligst das tun sollen
was ihnen gesagt wird. War schon immer so und wird immer so bleiben. Man könnte den ganzen Deal auch mit Sklavenhandel betiteln.

An dieser Stelle ein fettes DANKE :twisted: an das Dreamteam Reinberg und Wichmann, das habt ihr super eingefädelt.

Antworten