Küstenschnack

Antworten
Benutzeravatar
Martin Witte
Site Admin
Beiträge: 1618
Registriert: Do 10. Jan 2008, 21:57
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Küstenschnack

Beitrag von Martin Witte »

Dieser Thread ist für den typischen Künstenklatsch, also Infos die die Runde machen, zu denen ihr aber keinen Beleg habt.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15205
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Küstenschnack

Beitrag von Tim S. »

Hamburg2011 hat geschrieben:Ich weiß nicht wo zum post, aber kann Jemand das erklären?
I don't know where to post, but can someone clearify the fact sequence of those?

1. Bild
http://i.imgur.com/DjN1G.jpg

2. Bild
http://i.imgur.com/akbsU.jpg
Zu 1:
http://en.wikipedia.org/wiki/MV_Pasha_Bulker

feli

Re: Küstenschnack

Beitrag von feli »

Ich hoffe zum zweiten Bild soweit helfen zu können, dass ich dir sagen kann, das dort Binnenschiffs-Kaskos transportiert werden.

lg felix

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15205
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Küstenschnack

Beitrag von Tim S. »

Frust in Cuxhaven - NPorts lässt Kai vergammeln
http://www.cn-online.de/lokales/news/to ... rzaun.html

AxelH
Mitglied
Beiträge: 75
Registriert: So 1. Feb 2009, 15:05

Re: Küstenschnack

Beitrag von AxelH »

1st pic. If I recall it right that happened of the coast of Newcastle,NSW,Australia after engine problems while leaving port.
Hope that's true and helps :)

Peter Hartung
Mitglied
Beiträge: 2392
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:19

Re: Küstenschnack

Beitrag von Peter Hartung »

UPDATE

Moin!

WAFFENFUND in Kotka an Bord der "THOR LIBERTY"

Etwas versteckt im Foto-Thread "Emsrevier 2011 - Bilder und Berichte" stellte "Maurice" einen Link zu dieser Presse-Meldung ein:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 03,00.html

69 us-amerikanische Patriot-Flugabwehrraketen wurden in Kotka an Bord der "THOR LIBERTY" gefunden. Und 150 Tonnen Sprengstoff vom Typ Nitroguanidin.

Vesseltracker berichtet wie folgt:

Mussalo Port in Kotka closed after explosives were found
Part of the Mussalo port in Kotka had to be closed on Dec 21, 2011, after military explosives were discovered aboard the "Thor Liberty". The transit of the material through Finland was not authorized. Finnish Customs were to search the ship, assisted by the Finnish army and the Supo (Finnish security and intelligence). The ship had about 160 tons of legal weapons on board, along with several tons of military explosives. The "Thor Liberty" last week was forced to stop because its cargo was not properly stored while the ship was en route from Papenburg/Emden to China via Kotka.

Und gibt diese Quelle an: http://www.yle.fi/uutiset/news/2011/12/ ... 20008.html

"THOR LIBERTY" kam von Emden, war vorher in Papenburg. Shipspotting nennt folgende Daten:

2011 December 11th, 21:00:06 UTC Kotka
2011 December 6th, 11:00:32 UTC Emden
2011 December 3rd, 09:00:40 UTC Papenburg

Sechs Tage Reisezeit von Emden nach Kotka lässt die Vermutung zu, dass es einen weiteren Ladehafen gab, und siehe da, Marinetraffic meldet Rendsburg als "last known port":

http://www.marinetraffic.com/ais/shipde ... =235218000

Hat irgendjemand mitbekommen, wie die Raketen in Emden oder Papenburg oder möglicherweise in Rendsburg an Bord kamen?

Dänische Reederei, registriert auf der Isle of Man, ukrainische Besatzung, angeblicher Zielhafen Schanghai, möglicherweise Südkorea, Patriot-Raketen aus us-amerikanischer Produktion. Hm.

Ich spekuliere mal: In Nord-Korea ist Junior an die Macht gekommen, schießt auch gleich mit einer Kurzstreckenrakete los, Südkorea hat mit den USA einen mächtigen Unterstützer. Möglicherweise standen in Deutschland genug Patriots herum, die man andernorts nun vorhalten möchte. Wer weiß? Aber warum schauen dann die Finnen so genau nach? 8-)

Oder, was brisanter wäre, wurden die Raketen in Emden oder Papenburg (oder Rendsburg) geladen. Oder war das Schiff, als es Papenburg verließ, schon beladen.

Lang ist es es her, da war ich selbst mal indirekt mit einem solchen Fall beschäftigt, als ich in Hamburg noch als Schiffsmakler arbeitete. Wir hatten die Ladungspapiere auf dem Tisch, einige hundert Tonnen "Machinery Parts". der Iraker sollte nach Hamburg kommen, wenige Tage vor der angekündigten Ankunft änderte die Reederei den Zielhafen, der Frachter ging nach Amsterdam. Naja und da fand dann die "Swatte Gäng" an Bord eine große Menge Waffen. Es waren die falsch deklarierten "Machinery Parts".

Ich denke, man sollte die Papenburg-Emden-Kotka-Connection mal im Blick behalten. Vielleicht gibt es ja aus dem Forum noch weitere Informationen. Insbesondere was die vorherige Schedule betrifft.

mfg Peter Hartung

PS.: Ergänzend dazu ein Beitrag aus dem SPON-Forum:

quote
Danke, habe ueber die angegebene Quelle weitere Informationen gefunden. Scheint, das die Raketen in D geladen wurden und fuer S.Korea bestimmt waren. Die Crew scheint nicht sehr bemueht gewesen zu sein, die Ladung zu verstecken. Einiges deutet darauf hin, das dass Ganze eine officielle inofficelle Hilfe fuer S.Korea ist. In der Eile (nach dem Tot vom geliebten Fuehrer in N.Korea) hat man halt den erst besten Kahn gegriffen, auf die Begleitpapiere verzichtet oder wollte diese beim Vorbeifahren (zurueck in die Nordsee) nachreichen.
unquote

Ein weiterer Beitrag dazu:

quote
Interessanter Fund. Könnte tatsächlich für Südkorea gedacht gewesen sein denn die Patriot Raketen , Abschußsysteme und Radaranlagen die SüdKorea bereits besitzt haben sie auch aus alten Bundeswehr Beständen erworben. (Alte PAC-2)

Die amerikanische Firma Raytheon hat sie dann für eine Milliarde Dollar modernisiert damit sie ballistische Raketen abfangen können.

Südkorea ist durch das Nordkoreanische Kurz- und Mittelstrecken Programm gefährdet und wurde ja auch unzählige Male damit bedroht. Es brauch das Patriot System also unbedingt.

Die Lieferung zusätzlicher Raketen sollte vermutlich diskret verlaufen um die Lage in Korea nicht anzuheizen.
unquote

PPS.: Ich habe die Infos mal an die KN gegeben. Vielleicht kümmert sich Frank Behling um der Angelegenheit.
Alle Fotos von Peter Hartung sind (falls nicht anders angegeben) unter einer
Creative Commons-Genehmigung lizenziert. Siehe hier: Foto-Lizenz: CC-BY-NC-ND

Peter Hartung
Mitglied
Beiträge: 2392
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:19

Re: Küstenschnack

Beitrag von Peter Hartung »

RAKETEN-RÄTSEL GELÖST

Moin!

Das Raketen-Rätsel der "THOR LIBERTY" ist gelöst.

quote
Deutsche „Patriot“-Raketen für Südkorea

Die in Finnland sichergestellten „Patriot“-Flugabwehrraketen sind eine deutsche Lieferung für Südkorea.

Die Raketen seien in Papenburg auf einen Frachter verladen worden. Es handle sich um eine legale Lieferung der Bundesregierung an Südkorea, sagte ein Sprecher des Hauptzollamts Oldenburg heute. Die Exportgenehmigungen seien bei der Ausfuhrkontrolle des Zolls in Emden vorgelegen.

Die finnische Polizei hatte gestern Abend bei einer Kontrolle des Frachters „Thor Liberty“ 69 „Patriot“-Raketen und 150 Tonnen Sprengstoff entdeckt. Angeblich hatte das Schiff keine Erlaubnis zum Transport der militärischen Güter.


Quelle: orf.at
unquote

mfg Peter Hartung

Siehe auch hier: http://www.bild.de/regional/hannover/ha ... .bild.html
Alle Fotos von Peter Hartung sind (falls nicht anders angegeben) unter einer
Creative Commons-Genehmigung lizenziert. Siehe hier: Foto-Lizenz: CC-BY-NC-ND

Peter Hartung
Mitglied
Beiträge: 2392
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:19

Re: Küstenschnack

Beitrag von Peter Hartung »

Moin!

UPDATE Patriot-Raketen via Papenburg mit "THOR LIBERTY" nach Südkorea

Während immer noch großes Schweigen im deutschen Blätterwald herrscht (außer mit einer kleinen dpa-Meldung die BILD) berichtet nun die "KLEINE ZEITUNG" in Österreich wie folgt:

http://www.kleinezeitung.at/nachrichten ... orea.story

Sehr witzig übrigens, dass die Raketen als "Feuerwerkskörper" deklariert waren. Nettes Weihnachtsgeschenk. :mrgreen:

mfg Peter Hartung

Siehe auch: viewtopic.php?f=2&t=3836#p68840
und weitere Beiträge von mir darunter.
Zuletzt geändert von Peter Hartung am Do 22. Dez 2011, 12:35, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Fotos von Peter Hartung sind (falls nicht anders angegeben) unter einer
Creative Commons-Genehmigung lizenziert. Siehe hier: Foto-Lizenz: CC-BY-NC-ND

schwedenelch
Mitglied
Beiträge: 1130
Registriert: Do 29. Apr 2010, 21:52
Wohnort: Hameln
Kontaktdaten:

Re: Küstenschnack

Beitrag von schwedenelch »

was ich bei der sache nicht begreife: warum ist man damit erstmal nach Finnland geschippert? bzw... warum wurde derart, naja, brisante, fracht nicht erst auf dme rückweg in D aufgenommen?

Peter Hartung
Mitglied
Beiträge: 2392
Registriert: So 13. Jan 2008, 17:19

Re: Küstenschnack

Beitrag von Peter Hartung »

schwedenelch hat geschrieben:was ich bei der sache nicht begreife: warum ist man damit erstmal nach Finnland geschippert? bzw... warum wurde derart, naja, brisante, fracht nicht erst auf dme rückweg in D aufgenommen?
@"schwedenelch": Nun, nach verschiedenen Presseberichten waren die Dinger als "Feuerwerkskörper" deklariert. Und Silvester ist ja in Finnland erst am 31.12.2011. :mrgreen: Und mit der Übergabe an eine ukrainische Besatzung einer dänischen Reederei eines auf der Isle of Man registrierten Trampers der angeblich nach Shanghai fahren sollte oder vielleicht nach Südkorea wird ja schon deutlich, dass man Spuren verwischen wollte. Ausserdem hat das Schiff seit dem Baujahr 2000 sieben Mal den Namen gewechselt. Bevor der Kahn nach Papenburg kam, war er in Mauritius, Brasilien und Las Palmas. Also Linie fährt der nicht. Wenn jetzt das Hauptzollamt Oldenburg erklärt, alles sei richtig deklariert und genehmigt gewesen, habe ich so meine Zweifel, da wird man wohl noch kräftig nachbohren müssen. Ob der Deal unter us-amerikanischer Schirmherrschaft ablief (die Amis sind ja immer noch mit ihrem Militär in Deutschland sehr präsent), ist naheliegend, da ja auch der Waffenhersteller Ratheon aus den USA kommt. Viel mehr würde mich interessieren, wer die brisante Ladung gebucht und von woher bis Papenburg gebracht hat. Und auch am NOK wird man sich zu fragen haben, ob überhaupt Raketen und Sprengstoff für die Kanalpassage als Gefahrgut angemeldet wurden. Auch Emden und Rendsburg hätten mehr wissen müssen. Ich sach mal: Da geht noch ein Gulli hoch. Weil: Der alte Diktator war noch garnicht kalt, da muss die Raketen-Lieferung schon auf den Weg gebracht worden sein. Und dass man so eine Sache nicht schon ab Abgangshafen den Nordkoreanern bekannt machen wollte, ist ja wohl klar. Man kann der Swatten Gäng von Kotka zu ihrem Coup nur gratulieren, bin gespannt, wann das Schiff zur Abfahrt frei gegeben wird und ob die Raketen an Bord bleiben samt Sprengstoff. Aber was tun wir nicht alles für unsere SAMSUNG-Flachbildschirme, gell? :mrgreen:
mfg Peter Hartung
Zuletzt geändert von Peter Hartung am Do 22. Dez 2011, 13:46, insgesamt 1-mal geändert.
Alle Fotos von Peter Hartung sind (falls nicht anders angegeben) unter einer
Creative Commons-Genehmigung lizenziert. Siehe hier: Foto-Lizenz: CC-BY-NC-ND

Antworten