MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Antworten
Benutzeravatar
Martin Witte
Site Admin
Beiträge: 1590
Registriert: Do 10. Jan 2008, 21:57
Wohnort: Kiel
Kontaktdaten:

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Martin Witte » Sa 5. Jan 2019, 22:32

Moin moin,

das Thema scheint etwas umfangreicher zu werden, außerdem laufen im Unglücks-Thread derzeit auch eine Menge andere Havarien auf.
Daher alles zur MSC Zoe bitte in diesen Thread.

Viele Grüße
Christian & Martin

Benutzeravatar
StephanG2312
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: So 11. Sep 2016, 00:16
Wohnort: Butjadingen

Re: Unglücks-Thread

Beitrag von StephanG2312 » So 6. Jan 2019, 00:15

Meereszoologe hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 20:13

Für jemanden, der sich vom Bürostuhl aus nicht um die Umwelt sorgt, mag dies keine Katastrophe sein. Es betraf ja auch nur 3 % der Ladung nur eines Schiffes, ist also vermeintlich "nicht der Rede wert".

Ich bin gerade von Schiermonnikoog zurück und bin schockert über das Ausmaß. Zwar lassen sich die großen Teile von Hand einigermaßen vom Strand sammeln. Einheimische, Militär und Urlauber tragen dort den Müll zusammen, per Trecker wird er dann abtransportiert. Nach dem nächsten Hochwasser sieht es allerdings wieder genauso aus wie vorher. Und die Helfer kommen auch nicht überall hin. Schiermonnikoog ist ca. 15 km lang, nur die westliche Hälfte ist gut zugänglich. Auf das Naturschutzgebiet Rottumer Plate (zwischen Schier und Borkum) kommt keiner zum Aufräumen.
Die nächste Springflut oder Sturmflut verteilt den Müll dann in die Salzwiesen, da sieht man ihn nicht mehr.

Und es sind nicht nur die Billig-Fellhocker für ROLLER, Leichtmetallfelgen für KIA und nasse Flachbildschirme am Strand. Gestern gab es einen dichten und endlos langen Spülsaum von Plastikgranulat. Diese etwa 3mm großen Teile lassen sich überhaupt nicht einsammeln! Ebenso die Faserfüllung der aufgeplatzten Sitzpolster für das dänische Bettenlager. Die abertausenden LED Lampen (nicht nur Plastik sondern darüber hinaus hoch belasteter Sondermüll) dürften sich über die gesamte Nordsee verteilen. Bei nahezu allen Eissturmvögeln der Nordsee findet man mittlerweile Plastikgranulat im Magen-Darm Trakt, in der Nordsee gestrandete Pottwale hatten reichlich Plastik im Verdauungstrakt, darunter eine Motorabdeckung und ein 10 l Eimer!

Es ist absehbar, dass ein Großteil dieses Wohlstandsmülls als Mikroplastik im Meer bleiben wird. Hochgiftige Schadstoffe aus dem Meerwasser reichern sich daran an. Schon heute essen wir mit Fischen, Muscheln (sehr effektive Filtrierer!) oder Meersalz reichlich Mikroplastik. Mikroplastik pulsiert in unseren Adern, überwindet sogar die Blut-Hirn Schranke oder die Plazenta. Innerhalb von Zellen kann es unter anderem Änderungen der Genexpression und biochemische Reaktionen auslösen. Welche langfristigen Effekte dies hat, ist völlig unklar.

Jeder möge selbst beurteilen, ob das eine Katastrophe ist. Ich hoffe, die Mehrheit der Bevölkerung empfindet dies als solche. Letztendlich ist Schifffahrt, Handel und die Möglichkeit, damit Geld zu verdienen vom Fortbestand unserer Art und damit von einer gesunden Umwelt abhängig. Neoliberalismus und Globalisierung sind in dieser Hinsicht nicht förderlich.
Wenn es in diesem Forum eine Bewertungsfunktion geben würde, gäbe es von mir die Höchstpunktzahl! Danke für Deinen Beitrag! :!:
Mit maritimen Gruß

Stephan

Christian Costa
Site Admin
Beiträge: 986
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 00:09
Wohnort: Bremerhaven
Kontaktdaten:

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Christian Costa » So 6. Jan 2019, 00:23

Sehr eindrucksvoll - leider muss man ja sagen.
Aber andererseits ist das zum Glück „Nur“ eine riesige Vermüllung des Wattenmeeres.
Versteht mich nicht falsch, aber ein Ölteppich wegen eines gekenterten Containerschiffes evtl gar mit Personenschäden wäre sicherlich der GAU.
Das glaube ich wollten einige der Vorredner sagen.

Das jeder Container mit Ladung einer zu viel im Wattenmeer ist und zudem an ungünstigen Stellen auch eine Gefahr für die Sport- bzw. Fischereischifffahrt birgt ist außer Frage.

Auf der anderen Seite muss man ja echt glücklich sein, dass bei den transportierten Mengen auf See am Ende des Jahres so wenig über Bord geht.
Die Quote zerstörter Lkw ist sicherlich höher als die der Container.
MfG & bis neulich
Christian

webmaster http://www.forum-schiff.de

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Domingo1962 » So 6. Jan 2019, 09:32

Schlimm genug was da passiert ist.Zumal auch zwei Container mit Gefahrgut in der Nordsee sind.
Aber wer zahlt in Zukunft für die Reddereien das man Container mit einem GPS Sender ausrüstet?
Die Regierung macht sich immer alles leicht.Die Zeche zahlt der Bürger das ist doch fast immer so.

bonito
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von bonito » So 6. Jan 2019, 10:52

Wichtig ist doch, dass solche Unglücke in Zukunft vermieden werden. Dazu muss man allerdings erstmal die Gründe feststellen.
War es menschliches Versagen ?
Sind die Brechechnungen der Klassifikationsgeselschaft für die Laschkräfte zu optimistisch ?
Hat man Bord-/Reedereiseitig billigend erhöhte Laschkräfte in Kauf genommen ?
Andere Gründe ?

Es ist auch fraglich, ob die derzeitigen Notfallpläne reichen. Das Schiff kam aus Asien und hat somit relativ wenig Gefahrgut an Bord. Was ist , wenn das Schiff aus Europa abgehend mit hunderten Gefahrgutcontainern in solch eine Situation kommt ?

Gruß

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Domingo1962 » So 6. Jan 2019, 11:37

Das wünschen Wir uns lieber nicht,aber die Realität sieht ja anders aus.
Passieren könnte es,denn der Schiffverkehr nimmt zu.Meine Meinung
dazu ist unsere Regierung unternimmt zu wenig zu diesem Vorfall.
Klar man kann nicht alles Verhindern an Unglücken aber ein Teil
kann man Verhindern.Die politiker sollten mal wach werden und
politik betreiben.Nicht immer nur aufs Geld für die Eigene Tasche sorgen,
sondern das Geld da anwenden wo es wichtig ist.Man kann Unfälle Vermeiden
wenn man es will.Aber es muss immer erst das Kind in den Brunnen fallen,
dann ist das Geschrei groß und gemacht wird hinter her nichts.
So ist die Realität.Und da können Wir uns die Köpfe heiss reden
viel gemacht wird nichts von Seiten der Politik.

Benutzeravatar
StephanG2312
Mitglied
Beiträge: 562
Registriert: So 11. Sep 2016, 00:16
Wohnort: Butjadingen

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von StephanG2312 » So 6. Jan 2019, 12:02

Aber was soll die Politik denn hier groß machen? Schifffahrt ist ein internationales Geschäft, da nützen nationale Alleingänge garnichts, außer, dass man sich ins eigene Fleisch schneidet, weil die Reedereien dann auf Häfen in Nachbarstaaten ausweichen. Ist ja mal ein Anfang, die Idee mit den Peilsendern ins Spiel zu bringen, aber was soll das zB im aktuellen Fall nützen, wenn ein solcher Container aufreißt und sich der Inhalt im Meer verteilt?

Das einzige, was mMn wirklich helfen könnte, wäre Reedereien, denen sowas passiert, mit derart massiven Strafen und Repressalien zu belegen (Übernahme durch Versicherung ausgeschlossen), dass es richtig schmerzt und sie schon aus eigenem Interesse mehr Wert auf Sicherheit legen. Was muss MSC denn heute machen? Den Fall der Versicherung melden, ein paar Schiffe chartern und mit der Bergung beauftragen (zahlt auch die Versicherung) und ein vermeintlich betroffenes oder vollmundiges Pressestatement (siehe unten) abgeben, das war's. Ob das in der Vorstandsetage jemanden juckt? Sicher nicht.

Aber auch diesbezüglich wird sich nichts ändern, da hierbei alle mitziehen müssten und das ist sicherlich reinste Utopie!

https://www.msc.com/deu/news/2019-janua ... until-last
Mit maritimen Gruß

Stephan

Domingo1962
Mitglied
Beiträge: 66
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:13

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Domingo1962 » So 6. Jan 2019, 12:38

Das habe ich so nicht gewusst.Ist schon schlimm was passiert.
Das schlimme ist nur der Bürger zahlt am Ende die Zeche für die großen.
Aber ich muss Dir Recht geben.

Sindbad
Beiträge: 15
Registriert: Sa 19. Jan 2013, 11:20

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Sindbad » So 6. Jan 2019, 14:27

Strand cleaning Insel Schiermonnikoog ( Holland ) nach MSC Zoe Passage.

https://www.nu.nl/259664/video/dronebee ... ikoog.html

bonito
Mitglied
Beiträge: 239
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von bonito » So 6. Jan 2019, 22:09

Ich will jetzt nicht über Sinn und Unsinn über GPS Peilsender streiten, hätte da aber einige Punkte, welche sicherlich erstmal geklärt werden müssten :
1. WER bezahlt die Dinger
2. WER ist für die Wartung zuständig
3. Was sollen die Geräte können, z.B. bis zu welcher Wassertiefe sollen die Arbeiten ? (Was ist da überhaupt technisch möglich ?)
4. WER legt die Geräte in die Container ? Oder sollen weltweit alle Zig Millionen Container damit ausgerüstet werden ?

Das mal auf die Schnelle am Sonntag Abend
Gibt sicherlich noch mehr Punke.

Gruß

Antworten