Fährlinie Wilhelmshaven-Skandinavien

Antworten
Alexander
Mitglied
Beiträge: 943
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 13:59

Re: Fährlinie Wilhelmshaven-Skandinavien

Beitrag von Alexander » Fr 17. Mai 2019, 13:53

HansP hat geschrieben:
Do 16. Mai 2019, 15:34
Sowohl für LKW, Trailer und Container als auch für Busse, PKW und Wohnmobile stellt die Fähre ab Wilhelmshaven eine ökonomisch sinnvolle Verkehrsverbindung nach Skandinavien dar, da sie für Ziele von und nach Süddeutschland und Westeuropa gegenüber anderen norddeutschen Häfen die größten Einsparungen an Straßenkilometern ermöglicht.
Okay, ich hatte eine andere Meldung im Kopf, bei der dazu nichts zu lesen war.

Wenn die das natürlich explizit so schreiben, ist das was anderes.

Alexander
Meine Schiffsfotos bei Fotocommunity: http://home.fotocommunity.de/squarerigg ... 4&g=240434

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 14437
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: Fährlinie Wilhelmshaven-Skandinavien

Beitrag von Tim S. » Mi 29. Mai 2019, 09:57

Mit der Fähre von Wilhelmshaven nach Skandinavien: Eine alte, aber gute Idee
Hafenwirtschaftsvereinigung stärkt Schortenser Nordfrost-Chef Horst Bartels den Rücken
https://harlinger.de/Nachrichten/artike ... -gute-idee

toni montana
Mitglied
Beiträge: 1092
Registriert: Fr 23. Okt 2009, 14:23

Re: Fährlinie Wilhelmshaven-Skandinavien

Beitrag von toni montana » Mi 29. Mai 2019, 10:27

Na ja - sagt auch nicht wirklich etwas aus.
Schöne Grüße aus dem Münsterland!

Toni

Der Freiburger
Mitglied
Beiträge: 74
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 00:24

Re: Fährlinie Wilhelmshaven-Skandinavien

Beitrag von Der Freiburger » Mi 29. Mai 2019, 14:20

HansP hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 18:30
FrankAusEmden hat geschrieben:
Di 14. Mai 2019, 16:33
Schade. . .hatte michcschon auf viele neue Infos über die geplante Fährverbindung gefreut.
Zitat:
Seit etwa einem Jahr nutzt die NORDFROST dieses Hafengelände übergangsweise für Projektverladungen, die für den Schiffsumschlag über den 8 km entfernen Containerhafen Wilhelmshaven bestimmt sind. ... Der Zwischentransport der schweren Güter durch die Stadt zur Verladung auf das Containerschiff ist aufwändig und soll eingespart werden, so dass die Projektverladungen künftig auf das 32 ha große Gelände der NORDFROST in der Logistikzone des Containerhafen Wilhelmshaven verlagert werden.
+++

Gleichzeitig heißt es aber auch:

Zitat:
Für das neue Geschäftsfeld des Fährbetriebes bieten ...Wilhelmshaven-Friesland ebenfalls ideale Voraussetzungen. „Auch mit dem sich explosionsartig entwickelnden Containerhafen Wilhelmshaven gibt es für uns viele Möglichkeiten, den neuen Fährverkehr zu befruchten“, meint Horst Bartels.
+++

Man gedenkt also auf der einen Seite die Zwischentransporte durch die Stadt zur Verladung auf's Containerschiff einzusparen, auf der anderen Seite möchte man aber am selben Platz rollende Ladung umschlagen, welche ja den gleichen Weg zurücklegen müsste, um den Containerhafen "zu befruchten".
Mal ganz abgesehen von merkwürdigen (auf mich eher unseriös wirkende) Formulierungen wie der sich "explosionsartig" entwickelnde Hafen, erscheint mir die oben aufgezeigte "Befruchtungslösung" eher widersprüchlich zu dem vorgenannten Ziel, nämlich den Verkehr in Wilhelmshaven einzusparen.

Mir leuchtet der Transport von Kühlcontainern auf LKW und RoRo-Schiff absolut nicht ein, wenn ich kostengünstiger genauso gut direkt auf ein Feederschiff verladen kann und nicht meinen LKW und Fahrer 20 Stunden in Richtung Jade schaukeln lassen muss. LKW und RoRo-Schiff machen aus meiner Sicht nur Sinn, wenn der Weitertransport von Wilhelmshaven dann auch per LKW erfolgt, dann kann ich aber keinerlei Vorteil für den Containerhafen erkennen
Ich verstehe das so, das heute, die Ware die per LKW kommt, in Wilhelmshaven in einen Kühlcontainer kommt und dann per Conti weg geht. Das möchte man zukünftig vermeiden und lässt die Auflieger auf direkten Weg auf die Fähre fahren, ohne zwischendrin umzuladen.

Das ist so gesehen schon mal keine schlechte Idee und wird ja auch bei den Ostseefähren so gehandhabt (Trailer Trucking).

Antworten