MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Antworten
Hamburch
Mitglied
Beiträge: 2934
Registriert: Do 17. Jan 2013, 18:27

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Hamburch »

Tim S. hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 19:41
Zwischenbericht des BSU liegt vor:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... oe214.html
Mir fällt auf, dass im Vorgängerpost das Ende der Bergungsarbeiten am 11.11. verkündet wurde und im Zwischenbericht vom Andauern der Arbeiten geschrieben wurde (Kapitel 2 Zusammenfassung, letzter Absatz).

Außerdem habe ich mir, selbst von einem Zwischenbericht, etwas konkretere Aussagen erwartet.
Gruß

Christian

Alle von mir eingestellten Fotos tragen mein Copyright.

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15910
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Tim S. »

Hamburch hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 21:18
Tim S. hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 19:41
Zwischenbericht des BSU liegt vor:
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... oe214.html
Mir fällt auf, dass im Vorgängerpost das Ende der Bergungsarbeiten am 11.11. verkündet wurde und im Zwischenbericht vom Andauern der Arbeiten geschrieben wurde (Kapitel 2 Zusammenfassung, letzter Absatz).

Außerdem habe ich mir, selbst von einem Zwischenbericht, etwas konkretere Aussagen erwartet.
Das Andauern kann sich vielleicht auf die niederländische Seite beziehen.

Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Volker Landwehr »

Hamburch hat geschrieben:
Do 12. Dez 2019, 21:18
Außerdem habe ich mir, selbst von einem Zwischenbericht, etwas konkretere Aussagen erwartet.
Die BSU ist verpflichtet, einen Zwischenbericht abzugeben, falls der endgültige Unfallbericht nicht innerhalb eines Jahres abgeschlossen werden kann. Ein Zwischenbericht enthält normalerweise nur die zum Zeitpunkt der Veröffentlichung bekannten Fakten, keine Vermutungen,Schlüsse, Bewertungen. Die sind dem endgültigen Unfallbericht vorbehalten.
Gruß, Volker

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15910
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Tim S. »

Ein Jahr nach der Havarie der "MSC Zoe"
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... oe220.html

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15910
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Tim S. »

Viele Verstöße bei Containerschiffen nach "MSC Zoe"-Havarie festgestellt
https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... 4-99-60992

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15910
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Tim S. »

Abschlussbericht zur "MSC Zoe": Große Erwartungen
https://www.ndr.de/nachrichten/niedersa ... oe224.html

Tim S.
Mitglied
Beiträge: 15910
Registriert: Fr 11. Jan 2008, 12:46

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Tim S. »


Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Volker Landwehr »

Tim S. hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 10:42
Da ist er:
https://www.bsu-bund.de/SharedDocs/pdf/ ... onFile&v=2
Es lohnt sich, das Fazit des Berichtes ab Seite 91 zu lesen, es sind nur vier Seiten. Ab S.96 beginnen Ergriffene Maßnahmen.
Als Hauptursachen werden genannt:
- extreme Bewegungen und Beschleunigungen
- Kontakt oder Beinahekontakt mit Meeresboden
- Grünes Wasser
- Slamming

Es wird darauf hingewiesen, dass hohe Stabilität sich zum Sicherheitsrisiko entwickeln kann und es dafür keine Grenzwerte gibt.

Die Zunahme der Kapazitäten hat zu Containerschiffen geführt, die mehr Container an Deck führen. Die Länge und das GM von sehr großen Containerschiffen wie der MSC Zoe überschreiten die Gültigkeitsbereiche der meisten internationalen technischen Vorschriften und Standards für die Berechnung von Beschleunigungen.

Die Untersuchung offenbarte, dass das Konzept zur Laschung von Caotainern an Deck auf diesen großen und breiten Schiffen überarbeitet werden muss und internationale technische und betriebliche Standards verbessert oder entwickelt werden müssen, wo es notwendig ist.
Gruß, Volker

bonito
Mitglied
Beiträge: 250
Registriert: Mo 25. Feb 2008, 18:21

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von bonito »

Irgendwie finde ich da ja einiges unklar in Bezug auf den Ladungsrechner. Zumindest die Abfahrtskondition aus Sines müsste doch abgespeichert/dokumentiert sein.
Oder auch, dass die Details zum Ladungsrechner und Laschmodul nicht transparent sind, finde ich sehr eigenartig. Die Programme sind doch von der Klassifikationsgesellschaft abgenommen, die müssen doch die Berechnungen nachvollziehen können.

Gruß

Volker Landwehr
Mitglied
Beiträge: 606
Registriert: So 3. Aug 2008, 18:19

Re: MSC Zoe verliert Container in der Nordsee

Beitrag von Volker Landwehr »

bonito hat geschrieben:
Do 25. Jun 2020, 23:24
Irgendwie finde ich da ja einiges unklar in Bezug auf den Ladungsrechner. Zumindest die Abfahrtskondition aus Sines müsste doch abgespeichert/dokumentiert sein.
Oder auch, dass die Details zum Ladungsrechner und Laschmodul nicht transparent sind, finde ich sehr eigenartig. Die Programme sind doch von der Klassifikationsgesellschaft abgenommen, die müssen doch die Berechnungen nachvollziehen können.

Gruß
Ab Seite 45 geht der Bericht auf den Ladungsrechner ein. Unten auf Seite 46 wird unter der Überschrift Rote Warnfelder auf den Lade-/Laschzusatend während der Unglücksfahrt eingegangen. Rote Warnfelder wurden angezeigt für die Bays 10 (9/11), 18, 26, 30, 50, 62 und 70. Dabei bedeutet ein rotes Warnfeld die Überschreitung der Toleranzgrenze aus einem der sechs Gründe, die weiter oben aus S.46 aufgeführt sind. Die Überschreitung wurde nicht weiter spezifiziert. Es gingen Container aus einigen aber nicht allen dieser Bays über Bord, aber auch welche aus Bays für die keine Überschreitung angezeigt war.

Berechnungssoftware ist in vielen Fällen intransparent. Man macht seine Eingaben und am Ende kommt ein hoffentlich richtiges Ergebnis. Was innerhalb der Software im Detail passiert, ist meist unbekannt. So bemängelt BSU, dass in der Programmbeschreibung nich beschrieben werde, wie die Trägheits_ und Windlasten in zulässige Belastungen, das Kippverhalten von Stapeln, Querverwindungs- und Kompressionskräfte etc. umgesetzt würden.

Es war auch nicht möglich, welche der Toleranzgrenzen auf der Fahrt von Sines überschritten waren.

Weitere Fehleranfälligkeiten sind beschrieben.
Gruß, Volker

Antworten